Philosophie

Wie die polyphone Musik eigenständige Stimmen zu einem Werk zusammenfügt, so beherbergt dieser Begegnungsraum drei verschiedene und doch komplementäre Richtungen: Dieser Raum ist eine Galerie. Hier wird Malerei, Skulptur, Fotografie und Installation gezeigt.

 

Gleichzeitig ist dieser Raum ein Saal für Kammermusik mit 50 Plätzen, vor allem aber ein Ort für Therapie. Therapie, die Körper und Geist einbezieht, die von Ärzten, Homöopathen, Psychotherapeuten und Yogalehren praktiziert wird. Es erschien uns einleuchtend diese unterschiedlichen Tätigkeitsfelder in einem Raum zu verbinden.

 

Ihre Komplementarität zeigt sich in der gemeinsamen Suche nach Gegenwärtigkeit, Erhöhung, und Ausgeglichenheit. Alle drei entsprechen sich in der Dimension des "Seins". Sie stärken sich wechselseitig und äußern Respekt und Aufmerksamkeit für den Nächsten (L’autre). Die Therapie bringt das “Sein” ins Gleichgewicht. Sie heilt es, kümmert sich und pflegt es.

 

Jeder Musiker, Maler, Therapeut gibt dem Nächsten etwas Unentbehrliches.Etwas, das sich

nicht greifen oder festhalten, sondern nur umschreiben lässt, etwas, das essentiell für das

Leben ist: Kunst in ihren verschiedenen Formen.