Sonntagskonzerte im ART DE L'AUTRE

Nächstes Konzert

 

Sonntag, 23. Oktober 2016, 16 Uhr

Anna Wierer, Flöte

Alina Pronina, Klavier

Werke von J.S.Bach, D.Tchesnokov und F. Poulenc

RESERVIERUNG

 

Um eine Spende wird freundlich gebeten.

Ihre großzügige Unterstützung macht es möglich,

Konzerte mit etablierten und noch zu entdeckenden Musikern

im ART DE L'AUTRE zu präsentieren.


Wir freuen uns auf Sie!

 

 


Anna Wierer wurde in Sankt - Petersburg geboren. Mit 3 Jahren fing sie an Flöte zu spielen. Bereits mit vier Jahren nahm sie an einem Konzert unter den begabtesten Schülern Sankt- Petersburgs in Kapella teil. Als Kind war sie Stipendiatin der Sankt - Petersburger Philharmonischen Gesellschaft.

2005 absolvierte Anna das Rimski-Korsakov Konservatorium in Sankt - Petersburg mit Auszeichnung. Bis 2008 studierte sie an der renommierten Musikhochschule „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Eberhardt Grünenthal, an der sie das Diplom als Konzertflötistin und Orchestermusikerin ablegte.

Während des Studiums wurde Anna Wierer Preisträgerin des 5. internationalen Wettbewerbs in Toliatti (Russland), sowie Förderpreisträgerin des 10. Internationalen Friedrich Kuhlau Flötenwettbewerbs. Des weiteren gewann sie den 1. Preis beim 1. Internationalen Rimski-Korsakov-Wettbewerb in Sankt - Petersburg.

Weitere Erfahrungen konnte sie bei den Meisterkursen u.a. von Auréle Nicolet, Prof. Moshe Aron Epstein, Davide Formisano, Vukan Milin, Gudrun Hinze und Jean-Luis Beaumadier sammeln.

Zur Zeit tritt Anna Wierer als Solistin und in verschiedenen Ensembles auf.

 

 

Alina Pronina, in Kiew (Ukraine) geboren, erhielt mit fünf Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Von 1997 bis 2000 studierte sie am R. M. Gliere-Conservatorium in Kiew und besuchte Meisterkurse bei D. Joffe, N. Fischer, B. Goetzke und L. Berman. 2006 legte sie nach fünfjährigem Studium in der Klasse von Prof. G. Iwanzowa an der "Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin" ihr Diplom und 2008 das Konzertexamen ab.

 

Während der Studienjahre wurde sie Preisträgerin mehrerer nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe wie dem Internationalen Wettbewerb für junge Pianisten in Ettlingen (2002) und dem Internationalen Wettbewerb für mehrhändiges Klavierspiel in Marktoberdorf (2006). Außerdem gewann sie die Wettbewerbe "Tradition und Gegenwart" in St. Petersburg, Russland (1995) und "Kunst des 21. Jahrhunderts" in Worsel, Ukraine (1999). 2007 wurde sie Stipendiatin von "Yehudi Menuhin Live Music Now e.V." und gewann im selben Jahr den Steinway-Förderpreis für Studenten der Berliner Musikhochschulen.


Seit 2009 ist sie als Pianistin beim Staatsballett Berlin tätig.
Solo- und Kammermusikauftritte führten sie außerhalb Deutschlands in die Schweiz, nach Österreich, Italien, Israel, China, Griechenland, in die Ukraine sowie die Vereinigten Arabischen Emirate.